Kauf auf Rechnung
  Schnelle + Kostenlose Lieferung
  Bundesweiter Kundendienst
Sie haben Fragen? Tel. 03301 - 501 85 85

Ratgeber: Das richtige Elektromobil finden – in nur 6 Schritten

Mit einem Elektromobil wird der Einkauf wieder zum GenussMenschen mit Handicap sind oft auf die Hilfe ihrer Angehörigen oder die externer Pflegekräfte angewiesen. Alltägliche Dinge, wie z.B. der Einkauf im Supermarkt werden allmählich zur Last und sind schon bald nicht mehr alleine zu bewerkstelligen. Abhilfe schafft hier ein sog. Elektromobil, das der betroffenen Person wieder ein Stück mehr Selbstständigkeit verleiht.

Der Markt für Seniorenmobile wächst stetig und so wundert es nicht, dass es mittlerweile viele Hersteller in diesem Bereich gibt. Die Auswahl ist riesig - Nicht ohne Grund, jedes Modell hat seine Daseinsberechtigung. Wir zeigen Ihnen in diesem Ratgeber, worauf Sie beim Kauf achten müssen und wie Sie Ihr ideales Elektromobil finden.

1. Die richtige Geschwindigkeit

Es gibt Elektromobile mit einer max. Geschwindigkeit von 6, 10, 12 oder 15 km/h.

Wem Schrittgeschwindigkeit zu langsam ist, sollte zu einem schnelleren Seniorenmobil greifen. Für den Fall, dass Sie auch mal weitere Strecken zurücklegen möchten, z.B. zu Bekannten oder in den nächsten Ort, empfehlen wir Ihnen ein Elektromobil bis 15 km/h. Oft berichten Kunden, dass vor allem 6 km/h auf Dauer zu langsam sind und es unter Umständen ewig dauert bis sie Ihr Ziel erreichen. Darüber hinaus ist die Reichweite bei schnelleren Elektromobilen meist höher, da größere Batterien verbaut werden.

2. Abmessungen und Wendigkeit

Bei all unseren Elektromobilen finden Sie Angaben zu der Gesamtlänge und -breite sowie dem Wenderadius. Bitte suchen Sie sich vor dem Kauf einen geeigneten Abstellplatz. Vergewissern Sie sich, ob engere Räume/Flure oder Fahrstühle passiert werden müssen. Ein sehr kompaktes und gleichzeitig hochwertiges 15 km/h Elektromobil wäre beispielsweise unser Bestseller, der Shoprider TE 889 SLBF Pellworm.

3. Batterien und Reichweite

Schon jetzt sind Reichweiten von bis zu 70 km möglich. Sie sollten einen guten Kompromiss zwischen der benötigten Reichweite und der Nutzung der Batterien finden. Auf dem ersten Blick sind z.B. 30 km Reichweite völlig ausreichend. Wenn Sie das Seniorenmobil abends abstellen, kann es in Ruhe über Nacht geladen werden. Aber Vorsicht! Wenn Sie die Batterien täglich laden müssen, ist der Verschleiß sehr hoch. Batterien haben nur eine begrenzte Anzahl von Ladezyklen, nach deren Ablauf müssen sie ausgetauscht werden. Daher empfiehlt es sich zu einem Elektromobil mit größeren Batterien zu greifen, da Sie hier nicht täglich laden müssen.

Hier noch ein wichtiger Tipp, sollte Ihr Fahrzeug mal länger nicht benutzt werden: Die Batterien müssen alle paar Wochen aufgeladen werden. Dadurch, dass sie sich bei Nichtbenutzung allmählich selbst entladen, kann es sonst zu einer Tiefenentladung und somit zum Defekt der Batterien kommen.

4. Bodenfreiheit und Radgröße

Wenn Sie das Elektromobil nicht draußen verwenden möchten, können Sie diese Eigenschaft eher vernachlässigen. Ansonsten gilt: Je größer die Bodenfreiheit, desto höhere Hindernisse können überwunden werden. Das können Bordsteinkanten, unbefestigte Wege oder auch der Einstieg in ein öffentliches Verkehrsmittel sein.

5. Motorleistung, Steigfähigkeit und Belastbarkeit

Die Belastbarkeit gibt die max. Zuladung an. Hierzu zählen Ihr Körpergewicht sowie weitere Dinge wie Taschen oder ein Einkauf. Lassen Sie dabei unbedingt Spielraum nach oben, um das Seniorenmobil nicht ständig an der Leistungsgrenze fahren zu müssen. Das würde den Verschleiß ungemein erhöhen.

Bei der Motorleistung gilt, je höher die Wattzahl, desto besser. Für den Fall, dass Sie in einer bergigeren Umgebung wohnen, empfiehlt sich ein Elektromobil mit einem stärkeren Motor und höherer Steigfähigkeit.

6. Federung

Die Federung ist ein entscheidener Faktor für den Fahrkomfort. Wir empfehlen zu einem Elektromobil mit Vollfederung zu greifen, alleine schon um Rücken sowie Gelenke zu schonen.

Tipp: Filterfunktion unserer Internetseite nutzen

Sie haben bei uns im Shop die Möglichkeit, bestimmte Eigenschaften festzulegen und sich passende Artikel anzeigen zu lassen.

  1. Klicken Sie sich in eine Kategorie
  2. Die Filter befinden sich in der linken Leiste bzw. auf dem Smartphone hinter dem Button "Filter"
  3. Mit einem Klick auf eine Eigenschaft werden passende Produkte angezeigt
  4. Schritt 3 können Sie, solange Elektromobile angezeigt werden, wiederholen

TÜV und Versicherung

lvm-mopedkennzeichenIn Deutschland müssen alle Elektromobile eine Reihe von Vorschriften erfüllen. Elektromobile schneller als 6 km/h werden mit einem zusätzlichen Fahrzeugschein ausgeliefert. Dieser muss immer mitgeführt werden, um am Straßenverkehr teilzunehmen.

Seniorenmobile liegen unter Eigenverantwortung und müssen daher nicht regelmäßig zur Hauptuntersuchung vorgeführt werden. Wir empfehlen jedoch eine kostengünstige Jahreswartung durch unseren Kundendienst in Anspruch zu nehmen, dies erhöht auch die Lebensdauer Ihres Elektromobils.

Elektromobile ab 10 km/h müssen unter der Klassifizierung "Krankenfahrstuhl" haftpflichtversichert werden. Der Preis liegt je nach Versicherer zwischen 60 und 80 Euro pro Jahr. Sie erhalten ein Mofa-Kennzeichen, welches zwischen den Hinterrädern montiert wird. Bis 6 km/h greift die normale Privathaftpflichtversicherung, bei der sie die Anschaffung melden sollten.

Wir bieten unseren Kunden einen kostenfreien Zulassungsdienst mit passender Versicherung der LVM. Mehr zum Thema Elektromobil-Versicherung erfahren Sie unter Haftpflichtversicherung für Elektromobile.

Weiterführende Links

Zuletzt angesehen